SAMT e. V. Jahreshauptversammlung 2015

Am 20.November trafen sich die Vereinsmitglieder von SAMT im Restaurant „Zum Maiblömche“ zur Jahreshauptversammlung. Die Vereinsvorsitzende Irene Launer-Hill präsentierte den Tätigkeitsbericht der letzten zwölf Monate.

Vereinsmitglieder
Die SAMT-Mitglieder erschienen zahlreich zur Versammlung

Auch in diesem Jahr wurde hierbei wieder die gesamte Bandbreite der vom Verein angestrebten Tätigkeiten abgedeckt. Tiervermittlung, medizinische Versorgung, Beratung, Überprüfung von Tierhaltungsbedingungen, enge Zusammenarbeit mit Behörden, Betreuung von Pflegestellen, Kastrationsaktionen, Aufstellen von Tierfallen, Futterausgabe, Infostände auf Stadtfesten und Spendenaktionen, alles war dabei. Seit eineinhalb Jahren ist SAMT zudem auch im Umweltbeirat der Stadt Jülich vertreten, um den Bedürfnissen von Tieren dort eine Stimme zu verleihen.

Margit Becker im Gespräch
Die stellvertretende Vorsitzende Margit Becker (Mitte, stehend) im Gespräch mit SAMTpfoten.

Schönster Erfolg für die Tierschützer: Es konnten fast einhundert Tiere – vornehmlich Katzen und Hunde – in ein neues, schönes Zuhause vermittelt werden.
Unter diesen waren eine ganze Reihe von Babykatzen, die den SAMTpfoten beim Einfangen von verwilderten Hauskatzen zur Kastration mit in die Hände fielen und auch eindeutig ausgesetzte Tiere. Die meisten Tieren jedoch mussten wegen Todes- oder Pflegefall, Umzug, Überforderung oder einfach, weil sie lästig wurden, ein neues Heim bekommen. Durch intensive Beratung konnten auch einige, zunächst uneinsichtige Besitzer überzeugt werden, dass ihr Tier anderweitig besser untergebracht wäre.

All dies wäre dem Verein nicht möglich ohne den beispiellosen Einsatz der rund zwanzig Pflegestellen, die im letzten Jahr ca. 120 Tiere liebevoll betreuten und zwar rund um die Uhr.

Weitere fünfzehn Tiere, die ihren Besitzern abhandengekommen waren, konnten ebenfalls wieder an diese rückvermittelt werden.

Irene Launer-Hill hält einen Vortrag
Die Vereinsvorsitzende Irene Launer-Hill beim Vortrag

Insgesamt entstanden dem Verein Kosten von rund 30.000 Euro, die mühsam durch Spenden, Infostände (mit und ohne Tombola) und Mitgliedsbeiträge gegenfinanziert werden mussten. Wie nicht anders zu erwarten, hätte die finanzielle Situation besser aussehen können. Ohne den unermüdlichen Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer sowie der großzügigen Spender wäre die erfolgreiche Vereinsarbeit undenkbar. All diesen möchte SAMT auf diesem Wege ganz herzlich danken!

Margit mit Hund
Auch die, um die sich die ganze Arbeit von SAMT dreht, waren willkommen.

Auch im nächsten Jahr wird SAMT wieder über die Website des Vereins, den neuen Newsletter sowie über die Lokalpresse und den Vereinsstammtisch über aktuelle Themen und Projekte berichten, wie z.B. neue Kastrationsprojekte für Katzen, Fortbildung für Pflegestellen und natürlich die große Feier zum zehnjährigen Bestehen des Vereins.

Der Abend klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus, wobei sich die Teilnehmer hinsichtlich ihrer Erfahrungen austauschen konnten und manche Anekdote zum Besten gegeben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.