Jahreshauptversammlung von SAMT e.V.

Von Beate Uhlig/ SAMT e. V. Am 03. Dezember trafen sich die Vereinsmitglieder von SAMT im Restaurant „Zum Maiblömche“ zur Jahreshauptversammlung. Die Vereinsvorsitzende Irene Launer-Hill präsentierte den Tätigkeitsbericht der letzten zwölf Monate.

Zunächst wurden mehrere Mitglieder und Nichtmitglieder für ihren vorbildlichen und zum Teil langjährigen Einsatz für Tiere geehrt. So mancher Katzenflüsterer gibt jederzeit alles im Sinne der Tiere. Ohne diesen Einsatz wäre die erfolgreiche Arbeit von SAMT nicht möglich.

Jahreshauptversammlung 2016
Engagierte Tierschützer wurden geehrt

er sich anschießende Tätigkeitsbericht gab einen Überblick über die gesamte Bandbreite der vom Verein geleisteten Aufgaben. Tiervermittlung, medizinische Versorgung, Beratung, Überprüfung von Tierhaltungsbedingungen, enge Zusammenarbeit mit Behörden, Betreuung von Pflegestellen, Kastrationsaktionen, Aufstellen von Tierfallen, Futterausgabe, Infostände auf Stadtfesten und Spendenaktionen, alles war dabei. Seit einem Jahr ist SAMT auch im Umweltbeirat der Stadt Jülich vertreten, um den Bedürfnissen von Tieren dort eine Stimme zu verleihen. Zudem bringt der Verein sich in den runden Tisch der sozialen Vereine Jülichs ein.

Rekordverdächtiger Erfolg für die Tierschützer: Es konnten 160 (!) Tiere – vornehmlich Katzen und Hunde – in ein neues, schönes Zuhause vermittelt werden. Unter diesen war auch in diesem Jahr wieder eine beträchtliche Menge an Jungtieren, die von verantwortungslosen Menschen einfach ausgesetzt wurden. Andere Tieren mussten wegen Todes- oder Pflegefall, Umzug, Überforderung oder einfach, weil sie lästig wurden, ein neues Heim bekommen. Durch intensive Beratung konnten auch einige zunächst uneinsichtige Besitzer überzeugt werden, dass ihr Tier anderweitig besser untergebracht wäre. Anhand zahlreicher Beispiele konnte den Teilnehmern die tägliche Tierschutzarbeit verdeutlicht werden.

All dies wäre dem Verein nicht möglich ohne den beispiellosen Einsatz der ca. sechzehn Pflegestellen, die im letzten Jahr die ganzen Tiere liebevoll betreuten und zwar rund um die Uhr.

Weitere neun Tiere, die ihren Besitzern abhanden gekommen waren, konnten ebenfalls wieder an diese zurück vermittelt werden. Besonders schön ist es natürlich, wenn ein gefundener Hund via Meldung über den Facebook-Auftritt von SAMT innerhalb weniger Stunden wieder in sein Zuhause gebracht werden kann.

Zum Ausklang des Jahres 2016 wird SAMT gemeinsam mit dem Verein „Tiere als therapeutische Begleiter“ eine Paket-Aktion für hilfsbedürftige Familien und ihre Tiere durchführen.

Insgesamt entstanden dem Verein Kosten von rund 34.000 Euro, die mühsam durch Spenden, Infostände mit Tombola und Mitgliedsbeiträge gegenfinanziert werden müssen. Wie nicht anders zu erwarten, hätte die finanzielle Situation besser aussehen können. Ohne den unermüdlichen Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer sowie der großzügigen Spender wäre die erfolgreiche Vereinsarbeit undenkbar. All diesen möchte SAMT auf diesem Wege ganz herzlich danken!

Nach dem Tätigkeitsbericht stand in diesem Jahr wieder die Wahl des Vereinsvorstandes an. Gewählt wurde – jeweils einstimmig – wie folgt:

  • Vorsitzende: Irene Launer-Hill
  • Stellvertretende Vorsitzende: Margit Becker
  • Schatzmeisterin: Steffi Lenk
  • Schriftführerin: Claudia Heinen
  • Beisitzerin: Eva Volk

Als Kassenprüferinnen wurden Ulla Maasen und Renate Gillessen gewählt.

Auch im nächsten Jahr wird SAMT wieder über die Website des Vereins, den Newsletter sowie über die Lokalpresse und den Vereinsstammtisch über aktuelle Themen und Projekte berichten, wie z.B. neue Kastrationsprojekte für verwilderte Katzen, Futterverteilung, Fortbildung für Pflegestellen und das neue Seniorenprojekt des Vereins.

6 Kommentare


  1. *Kommentar durch Moderator gelöscht, bitte unterlassen Sie Unterstellungen*

    Antworten

    1. Das sind keine Unterstellungen das sind Tatsachen!

      Antworten

        1. sie sollen mal berichten warum sie einfach so Katzen irgendwo weg nehmen die kastriert und tatöwiert sind …und dann sagen sie wären es gar nicht …wo landen diese Tiere ???

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.