Bruderküken-Initiative: Und es geht doch!

Packshot Demeter-Eier von Alnatura
Diese Eier kannst Du mit gutem Gewissen kaufen!

Von Eva Volk/ SAMT e. V. Erst im Newsletter vom Juni haben wir über das schreckliche Schicksal männlicher Küken in der industrialisierten Eierproduktion berichtet. Es kommen fast nur noch Hennen zum Einsatz, die explizit für das Eierlegen gezüchtet wurden. Fleisch setzen sie kaum noch an. Somit tun dies auch ihre männlichen Nachkommen nicht und werden in der Industrie als unwirtschaftlich betrachtet. Sie werden noch als Eintagsküken vergast oder bei lebendigem Leib geschreddert.

Erstmals regt sich jetzt im Handel Widerstand. Der Bio-Supermarkt Alnatura möchte einen anderen Weg gehen und startet die „Bruderküken-Initiative“. Wie Alnatura in seiner Pressemitteilung vom 7. Oktober mitteilt, will das Unternehmen unter der Marke Alnatura langfristig nur noch Eier von Legehennen anbieten, deren männliche Geschwister (Bruderküken) als Masthähnchen aufgezogen werden. Ziel ist es, sobald wie möglich bundesweit in allen über 100 Alnatura Super Natur Märkten sowie bei ausgewählten Handelspartnern die „neuen“ Eier anzubieten. Die ersten Bruderküken-Eier wurden bereits in Baden-Württemberg und Bayern ausgeliefert.

Pilotprojekte von Alnatura in Norddeutschland zeigten bereits, dass die Kunden diese Eier und die dahinter stehenden ethischen Gründe sehr gut aufnehmen. Durch die Initiative werden die weiblichen Küken wie gehabt zu Legehennen und die männlichen Küken als Masthähnchen aufgezogen. Da letztere natürlich auch Platz, Futter und Betreuung benötigen und zudem langsamer wachsen, werden die zusätzlichen Kosten durch einen höheren Eierpreis gedeckt. Der Preis pro Ei steigt durch das Konzept um 4 bis 5 Cent. Ein geringer Aufschlag in Anbetracht von 50 Mio. getöteten männlichen Küken pro Jahr allein in Deutschland. Langfristig will Alnatura zudem ein eigenes Produkt mit dem Fleisch der männlichen Tiere anbieten.

Unterm Strich ermöglichen also die Kunden durch die Entscheidung für die Alnatura-Eier die erfolgreiche Umsetzung der Initiative. Es gibt also wirklich Alternativen, man muss nur wollen.

Weitere Informationen sowie ein Filialfinder sind zu finden unter www.alnatura.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.