Rosinas Welt

Als ich vor kurzem mal wieder in meinem Lieblingssessel vor mich hindöste und versuchte, in einen angenehmen Zustand der Tiefenentspannung zu gelangen, musste ich plötzlich bei dem Wort „SAMT“ die Öhrchen spitzen. Dieses Wort hab ich schon einige Male gehört und mir wohl gemerkt, denn damit verbinde ich meine Rettung, als ich damals halb verhungert aufgegriffen, liebevoll aufgepäppelt und in mein schönes neues Zuhause gebracht wurde. „SAMT feiert dieses Jahr schon seinen zehnten Geburtstag!“, vernahm ich und dachte so bei mir: „Die netten SAMTpfoten sind also schon doppelt so alt wie ich. Alle Achtung.“ Geburtstage bedeuten ja immer irgendwelche Feiern. Das habe ich inzwischen schon häufiger mitbekommen. Und da ich ein sehr neugieriger Charakter und gern der Mittelpunkt jeder Party bin, lauschte ich weiter, um zu sehen, was es mit dieser Sache auf sich hat. Folgendes konnte ich dabei aufschnappen:

Um sich bei allen Mitgliedern und Unterstützern für die vergangenen zehn Jahre zu bedanken, feiert SAMT im Juni ein großes Sommerfest, zu dem natürlich auch alle interessierten Bürger herzlich willkommen sind. Die Zeit scheint wie im Flug vergangen zu sein, seit der Verein im Jahre 2006 gegründet wurde. Aus einer Handvoll Menschen, die beschlossen hatten, den weiteren Anstieg von Tierelend zu verhindern, sind mittlerweile rund 120 Vereinsmitglieder geworden. In zehn Jahren konnten die SAMTpfoten unzähligen Tieren und oft auch ihren Menschen helfen. Die Tiere von Bedürftigen und Senioren erhielten bei Bedarf Hilfe, und heimatlose Tiere wurden in großer Zahl in ein neues liebevolles Zuhause gebracht.

Handzettel mit Detais zum Jubiläumsfest

Wie ich ja bereits berichtet hatte, gehöre ich ebenfalls zu den glücklichen Geretteten. Auch in Zukunft geht die Tierschutzarbeit mit voller Kraft weiter, hat man mir glaubhaft versichert. Da die Spannung hochgehalten werden soll, hält es SAMT wie seine Hauptklientel, uns Katzen: Man gibt sich geheimnisvoll. Nur ein Datum und einen Ort konnte ich vernehmen: 26.06. und Sportplatz Stetternich. Keiner der Dosenöffner wollte genaueres verraten. Naja, zumindest haben sie durchblicken lassen, dass es in Kürze weitere Infos geben wird. Bis dahin werde ich weiter die Ohren offen halten und verbleibe mit einem gespannten „Miau“.

Bis zum nächsten Mal,

Deine Rosina

1 Kommentar


  1. Liebe Rosina, wir sind alle genauso gespannt wie Du :))

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.