Der Tierfreunde-Stammtisch von SAMT e. V. feiert einjähriges Jubiläum!

Im März 2015 traf sich erstmals der SAMT-Stammtisch für alle, denen Tiere am Herzen liegen. Seither findet er einmal monatlich statt und hat sich bestens etabliert.

 der SAMT-Stammtisch.
Informieren, Diskutieren, Kontakte knüpfen und alles in angenehmer Atmosphäre – der SAMT-Stammtisch.

Zum einjährigen Jubiläum habe ich, Rosina Samtpfote, mit der Vereinsvorsitzenden Irene Launer-Hill gesprochen.

Rosina: Frau Launer-Hill, wie kam es zu der Idee, einen Stammtisch zu gründen?

Irene Launer-Hill: Gill Glaze, eine sehr engagierte Vereinskollegin, hatte diese Idee, nachdem sie bei der jährlichen Mitgliederversammlung den Eindruck gewonnen hatte, dass Power Point Vortrag, Berichte und der Kassenstand zwar wichtig, aber bei weitem nicht ausreichend sind, um den Informationsaustausch untereinander zu gewährleisten und zu befriedigen. Mit dem lapidaren Satz: „Tierfreunde unter sich wollen reden“ kam Gill mit dieser Idee zu mir und ich bat sie, die Organisation und Gründung zu übernehmen. Außerdem melden sich fast täglich Ratsuchende und Tierfreunde bei uns, die Fragen rund um’s Tier und den Tierschutz haben. Die Zeit war einfach reif, hierfür ein offenes Forum für alle interessierte Tierfreunde zu bieten.

Rosina: Das heißt der Stammtisch ist nicht vereinsexklusiv?

Irene Launer-Hill: Nein, ganz und gar nicht! Ob für SAMTpfoten oder für Nichtmitglieder, der Stammtisch soll den Tieren eine dringend benötigte Lobby bieten. Jeder ist herzlich willkommen.

Rosina: Müssen interessierte Mitbürger befürchten, dass ihnen ein Tier oder eine Mitgliedschaft aufgedrängt wird?

Irene Launer-Hill: Um Himmels willen, natürlich nicht! Wir möchten mit dem Stammtisch unverbindlich eine kompetente Anlaufstelle bieten. Für uns steht ausschließlich der Mensch MIT seinemTier im Vordergrund, niemand wird zu irgendetwas gezwungen.

Rosina: Also wird der Stammtisch auch von Nichtmitgliedern gut angenommen?

Irene Launer-Hill: Absolut, regelmäßig kommen neue interessierte Bürger. Wir freuen uns natürlich immer, wenn sich jemand engagieren möchte, aber genauso schön ist es für uns, Hilfestellung geben und Fragen beantworten zu beantworten.

Rosina: Welche Themen werden denn so an Sie herangetragen?

Irene Launer-Hill: Das ist ein sehr breites Spektrum. Alle Themen rund um den Tierschutz werden angesprochen, einen breiten Raum nimmt das Thema Fundtiere mit all seinen rechtlichen Konsequenzen ein, oder „Augen auf beim Hundekauf“ (Wühltischwelpen). Auch unser „Tierisch sozialer Tisch“ ( Futterausgabe für verarmte Tierhalter), Animal Hording ( Tiersammlung) ist ebenso oft Thema wie eine artgerechte Tierhaltung einer bestimmten Spezies. Nicht selten wird eine beobachtete, tatsächliche oder vermeintlich schlechte Tierhaltung angesprochen. Ein sehr schwieriges Thema, denn hier muss der Beobachter, oder wir als Tierschutzverein letztendlich entscheiden, ob und was wohin gemeldet wird – hier zeigen wir gangbare Wege auf. Auch individuelle Fragen sind nicht selten, z.B. warum ist meine Katze plötzlich unsauber, muß Freigang wirklich sein oder wie gestaltet man das Zusammenleben von Hund und Katze?

Rosina: In welcher Form können sich interessierte Bürger einbringen?

Irene Launer-Hill: Beim Stammtisch werden anstehende Projekte und Termine besprochen. So findet z.B. am 19. und 20. März das Frühlingsfest in Jülich statt, auf dem wir selbstverständlich mit einem Infostand vertreten sein werden. Wir freuen uns immer über Sachspenden, die wir bei solchen Anlässen in unsere Tombola geben können. Gerne können Interessierte auch mal einige Stunden an unserem Stand mitarbeiten. Ebenfalls benötigen wir immer Futterspenden für unseren „Tierisch sozialen Tisch“, bei welchem wir mehrmals jährlich an verarmte Tierhalter kostenlos Tierfutter abgeben.

Rosina: Gibt es noch weitere Möglichkeiten des Engagements?

Irene Launer-Hill: Natürlich! Wir suchen z.B. immer nette Menschen, die sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen. Manche unserer Tiere benötigen nur ein wenig liebevolle Zuwendung, andere müssen regelrecht gepäppelt werden. Daher werden Tierfreunde gesucht, die kurzfristig bereit sind ein oder mehrere Tiere aufzunehmen. Selbstverständlich werden die Pflegestellen mit Rat und Tat unterstützt und betreut.

Rosina: Man kann also abschließend sagen, daß für jeden etwas dabei ist?

Irene Launer-Hill: Unbedingt! Wer sich gerne einmal völlig unverbindlich informieren möchte oder einfach unter Gleichgesinnten einen informativen und netten Abend verbringen will ist jederzeit beim Stammtisch willkommen.

Rosina: Frau Launer-Hill, ich danke für das Gespräch!

 

Der nächste Stammtisch trifft sich wieder am Mittwoch, den 16. März um 19.00 im „Tennis in“ in Jülich – Koslar, Steffensrott 10.

Weitere Treffen finden an jedem dritten Mittwoch im Monat um 19 Uhr ebenfalls im “Tennis-in” statt, die Termine können unserer Internetseite sowie der Tagespresse entnommen werden.

Weitere Informationen unter
www.s-a-m-t.de oder telefonisch unter 017695592760 (Gill Glaze) oder 0157-76810046 (Irene Launer-Hill).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.